Aufbau eines Businessplans

Ein Businessplan dient vor allem dazu, aus Ihren Ideen ein solides Konzept zu entwickeln - und dieses zu Papier zu bringen. Vor allem, wenn Sie bei Kapitalgebern (Business Angels, Banken etc.) vorsprechen wollen, benötigen Sie einen Businessplan in dem Sie genau erklären, welche tragfähige Geschäftsidee Sie haben. Darüber hinaus stellen Sie Ihre Ziele und Strategien vor. Der Businessplan dient der genauen Planung und Kontrolle dieser Unternehmensziele und ist zur Präsentation Ihres Unternehmens vor Geschäftspartnern bestens geeignet. Damit beweisen Sie bereits im Vorfeld, dass Sie in der Lage sind, alle Aspekte einer Unternehmensgründung und -führung klar und verständlich darstellen zu können. Folgende Angaben dienen zur allgemeinen Orientierung und sollen Ihnen Hilfestellung bieten, Ihren eigenen Businessplan zu realisieren.

Inhaltsverzeichnis (beispielhaft)

  1. Zusammenfassung
  2. Beschreibung des Unternehmens
  3. handelnde Personen
  4. Produkt-/ Dienstleistung
  5. Marktanalyse
  6. Marketing/ Vertrieb
  7. Produktion
  8. Meilensteine
  9. Finanzplanung
  10. Anlagen
(1-3 Seiten)
(1-3 Seiten)
(1 Seite/Person)
(2-4 Seiten)
(4-6 Seiten)
(2-4 Seiten)
(2-4 Seiten)
(1 Seite)
je nach Anforderung
z. B. detaillierte Untersuchungen zum Markt
  1. Zusammenfassung (Executive Summary)

    In der Zusammenfassung, bzw. der „Executive Summary“ wird der gesamte Businessplan auf maximal drei Seiten skizziert. Sie vermittelt alle wichtigen Punkte und gibt einen schnellen, aber präzisen überblick über Ihr Vorhaben. Diese Zusammenfassung entscheidet häufig darüber, ob Ihr Businessplan weiter gelesen wird, denn viele Investoren verfügen über wenig Zeit. Daher muss die Zusammenfassung - ggf. auch für einen Laien - verständlich, sachlich und in sich schlüssig sein. Vorsicht: Die Zusammenfassung ist nicht mit der Einleitung zu verwechseln.

    In eine Zusammenfassung gehören:

    • Produkt/Dienstleistung (knappe Erläuterung)
    • Innovation/ Technologie
    • Kundennutzen/Alleinstellungsmerkmal
    • Marktumfeld, -potential, Wettbewerber, Wachstumspotential
    • Marketing und Vertriebsvorstellungen
    • Kompetenzen der Teammitglieder
    • Investitionsbedarf mit Begründung und Verwendungsplan

    Tipp: Verfassen Sie die Zusammenfassung zum Schluss Ihrer gesamten Ausführungen im Businessplan. Legen Sie diese jemanden zum Lesen vor, der keinerlei Vorkenntnisse über Idee bzw. über keinen wissenschaftlichen oder technischen Hintergrund verfügt.

  2. Beschreibung des Unternehmens

    • Was ist der Zweck des Unternehmens?
    • Gründungszeitpunkt und Vorgeschichte
    • Wahl des Unternehmensstandortes
    • Ziele der Unternehmung
    • Name, Anschrift, Rechtsform
    • Gesellschafter mit Gesellschaftsanteilen
    • Vorhandene Betriebsorganisation (Größe, Ausstattung, Mitarbeiter)
    • Organigramm
  3. Handelnde Personen

    Hier beschreiben und benennen Sie:

    • Kompetenzen und Fähigkeiten aller wichtigen Teammitglieder (Kernteam)
    • Ausbildung, Qualifikationen und weitere Vorkenntnisse der Teammitglieder
    • Erfahrungen, bisherige Erfolge
    • Gemeinsamer Erfahrungsaustausch, gemeinsame Ziele
    • Motivation der Teammitglieder
    • Ggf. Einbeziehung externer Berater, um vorhandene Lücken zu schließen
    • Angestrebte Partnerschaften/ Kooperationen mit anderen Organisationen
    • Überblick über Gesellschaftsanteile der einzelnen Teammitglieder
  4. Produkte/ Dienstleistungen

    Diesem Kapitel sollten Sie besondere Aufmerksamkeit widmen.

    • Genaue Beschreibung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung
    • Aufteilung in einzelne Geschäftsfelder (falls vorhanden)
    • Kundenzielgruppe(n)
    • Besonderheit/ Innovation aus Sicht des Kunden (Alleinstellungsmerkmal)
    • Funktionen Ihres Produkts oder Ihre Dienstleistung für den Kunden
    • Produktnutzen/ Zusatznutzen für Kunden
    • Konkurrenzanbieter auf dem gleichen Markt
    • Qualitätsabsicherung
    • Gibt es bereits einen Prototyp? In welchem Entwicklungsstadium befindet er sich (Serienreife, Produktionsbeginn, Markteinführung)?
    • Gibt es vielleicht schon „Testkunden“?
    • Angaben zu Patenten oder sonstigen gewerblichen Schutzrechten
  5. Marktanalyse

    • Beschreibung der Branche und ihrer voraussichtlichen Entwicklung
    • Heutige Marktaufteilung
    • Markteintrittsbarrieren
    • Ihre Wettbewerbsstrategie
    • Wachstumsprognosen für Ihr Produkt, Ihre Dienstleistungen
    • Mitbewerber gleicher Produkte, bzw. Dienstleistungen
    • Stärken- und Schwächenvergleich mit anderen Mitbewerbern
    • Nachfragesituation im Hinblick auf Ihre Geschäftsidee
  6. Marketing/ Vertrieb

    • Marketingmaßnahmen zur Erreichung Ihrer Ziele
    • Geplanter Marketingmix (Preis-, Produkt-, Kommunikations- und Präferenzpolitik)
    • Absatzpolitik
    • Beschreibung der Vertriebswege
    • Wie wollen Sie Ihre Kunden erreichen (Außendienst, Innendienst, Internet etc.)?
    • Wie und wo wollen Sie Aufmerksamkeit für Ihr Produkt erzielen (z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Messeauftritte, Mailings, Werbeanzeigen)?

    Formulieren Sie kurz und bündig. Auf detaillierte Nachfragen sollten Sie jedoch stets vorbereitet sein.

  7. Produktion

    • Wollen Sie Ihre Produkte selbst herstellen oder produzieren lassen?
    • Wer könnte Ihre Produkte herstellen?
    • Sind dort ausreichend Kapazitäten vorhanden?
    • Sind die Produktionsanlagen geeignet?
  8. Meilensteine

    • Beschreiben Sie die wesentlichen Phasen der Umsetzung Ihrer Pläne
    • Was passiert bei Nichterreichung oder zeitlichen Verzögerungen?
    • Darstellung der wichtigen Punkte im Zeitablauf
    • Darstellung eines worst case sowie eines best case
  9. Finanzplanung

    • Erstellung einer mittelfristigen (4-5 Jahre) Gewinn- und Verlustrechnung (1. Geschäftsjahr monatlich aufführen, danach quartalsweise)
    • Liquiditätsplanung mittelfristig
    • Finanzplanung für vier Folgejahre, quartalsweise (Break-Even-Point)herausarbeiten
    • Darstellung der erforderlichen Investitionen im Zeitablauf
    • Aufstellung einer mittelfristigen Plan-Bilanz